Tantra-Rundbrief 33 – 3/2021

Liebe Tantrika und Freunde in und um Leipzig,

gerade nach  langem „sozial distancing“ ist Gemeinschaft f├╝r die Seele wichtig. In dieser gesellschaftlich schwierigen Zeit zeigt sich der Wert von guten sozialen Beziehungen, Freundeskreisen und Gruppen. So konnten wir im Rahmen unserer Sangha „unter dem Radar“ etwas gegen Einsamkeit machen. Kommerzielle Angebote sind viel empfindlicher von der Coronaschutzverordnung bedroht. Ich habe dennoch meine Ansage wahr gemacht, und ab M├Ąrz ein wundersch├Ânes Tantra-Einsteiger-Seminar veranstaltet und der n├Ąchste Massage-Kurs ist auch schon ausgebucht. Meine Angst vor Repression ist real, aber auch die ├ťberzeugung, das wir uns weder von einer mittelm├Ą├čig gef├Ąhrlichen Krankheit, noch von einer autorit├Ąren Regierunsverordnung klein kriegen lassen. Wir haben uns Schnelltest besorgt und am Anfang des Seminars alle getestet und dann entspannte Zeit gehabt. Am Anfang (vor den Tests) war die Stimmung jedes mal etwas komisch. Vor der gesch├╝rten Angst, dass alle Menschen als „giftig“ angesehen werden (bis ein „offiziell anerkannter“ Test das Gegenteil sagt), k├Ânnen wir uns auch nicht g├Ąnzlich verschlie├čen, aber nach etwas Zeit f├╝hlt es sich in der Gruppe wieder normal und gesund an. Ich schreibe das, weil ich zur Nachahmung anregen m├Âchte. Bei den aktuellen (in Leipzig moderaten) Inzidenzen, halte ich unser (illegales) Verhalten auch f├╝r vertretbar und w├╝rde einen Rechtsstreit ├╝ber die Angemessenheit von Bu├čgeldern ins Auge sehen (mit ungewissem Ausgang).

Das bringt mich zu dem Punkt, f├╝r unseren kommenden Tantra-Mittelstufe-Kurs (T2, siehe Webseite) zu werben. …

Nach dem letzten Rundbrief bittet Sandy Seidel darum, ├╝ber ihre Access Consciousness-Arbeit zu berichten. Sie gibt Tageskurse in Access Bars und Access Facelift. Siehe www.tantracoaching-in.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.