Tantra in Leipzig – Rundbrief 36 – 7/2022

Liebe Tantrika und Freunde in und um Leipzig,

die letzten Wochen waren Festlich. Erst das Yoga-Sommerfest, dann Open-Heart-Festival, danach das Cat&Cow-Yoga-Festival und nächste Woche unser Hausfest. 

Beim Cat&Cow war mein Tantra-Workshop mit ca. 100 Teilnehmenden beeindruckend voll. Weitere explizite Tantra-Veranstaltungen folgten, wobei die Abgrenzung zwischen Yoga und Tantra ja eh schwierig (evtl. auch überflüssig) ist. Vielleicht kommt Tantra allmählich aus der Nische. Auf jeden Fall gibt es viele neue Anbieter, die ich im Folgenden hier vorstellen werde. Nach 2 Jahren “social distancing” wird es Zeit, Kontakt bewusst neu zu knüpfen. Tantra bedeutet u.a. Gewebe. Neben vielen „neuen“ haben wir auch wieder eine bunte Fülle der bekannten Tantra-Institute zusammengefasst.

Vermutlich sind viele schon unterwegs, den Sommer genießen. Aber der Sommer geht schnell vorbei, und unsere Kurse waren zuletzt oft ausgebucht. …

Vor allem das Yoga-Retreat und der Tantra-Einsteigerkurs sind mir große Herzensanliegen, weil darin lokale Gemeinschaft gelebt wird, die zu einer alltäglich gelebten tantrischen Kultur jenseits der Dienstleistungebetriebe beitragen kann. Das Yoga-Retreat organisiere ich mit meiner allerliebsten Julia auf dem paradisischen Platz am Wasser in Lützkewitz, den wir letztes Jahr übernommen haben und auf dem alles wächst und gedeiht – vor allem jede Menge Pflanzen, aber auch zukünftige Gemeinschaft und viele Ideen.

Kurznachrichten

  • Das Open-Heart-Festival war mal wieder ein starkes Erlebnis. Die vielen Leipziger waren darin ein guter Anker für uns alle. Meine beiden Workshops waren “klein aber fein”. Das Festival war mit ca. 230 Teilnehmenden (incl. der vielen Referenten und Helfer) das bisher größte. 
  • Ich persönlich habe beim Open-Heart das Format der tantrischen Tempelnacht erfahren dürfen. Nach einigen Übungen zum Grenzen setzen und nein sagen wird ein sexpositiver Raum eröffnet, in dem viel freies Spiel möglich ist. Was und wie viel  ausgelebt wird, hängt von der Selbstverantwortung der Teilnehmenden ab. Diese Veranstaltungs-Format kommt gerade in Mode. 
  • Für das Open-Heart-Festival habe ich meinen Workshop zu Psychosozialen Grundbedürfnisse ausgearbeitet. In der Korrespondenz mit Yella kam ich zu der  Erkenntnis, dass sich aus diesem Modell direkte Handlungsempfehlungen ableiten lassen, was bei mit anderen Typisierungen nur indirekt funktioniert. Wenn es dich interessiert schau mal in das Skript. Über Rückmeldungen bin ich dankbar.
  • Johannes Bönig wird seine Tantra-Yoga-Stunden ab 24.8. im Sohong in Connewitz anbieten, und sein traditionsreiches  Wissen zu Yoga und Tantra verstärkt über Kurse in Leipzig verbreiten. Siehe www.tantrayoga.site
  • Claudia Hoffmann sucht derzeit ein Haus/Hof auf dem Land, aus dem ein schönes Seminarhaus, Retreatort und Kulturcafé werden soll. Dort sollen dann sowohl die Klangheilungs-und Soul Healing-Ausbildungen stattfinden als auch die „Liebesschule“. Das Seminarhaus kann von kleinen Gruppen (Frauenkreise, Männerkreise ..) für „heilsamen Urlaub“ gemietet werden. Der Ort soll der Heilung dienen sowie der Ausbildung von Menschen, die diese unterstützen. Ein sehr guter Grundstock für den Erwerb des Hauses ist schon als Eigenmittel vorhanden. Um ein geeignetes Haus mit genügend Platz und Land erwerben zu können, wird es noch etwas mehr brauchen. Hierfür gibt es derzeit ein Fundraising. Wer sich etwas Schönes buchen und damit das Seminarhaus unterstützen möchte kann das hier tun. Von einer CD bis zu einer Woche heilsamen Urlaub oder einem Gutschein für eine Ausbildung oder ein Seminar ist alles dabei: www.heiler-innen-ausbildung.de/fundraising-fuer-das-seminarhaus/ Auch Privatkredite sind willkommen. Wer Claudia einen Privatkredit anbieten kann und möchte, kann sie über diese Seite direkt anschreiben: www.heiler-innen-ausbildung.de/seminarhaus-an-der-elbe/ Wer ein passendes Objekt weiß, vielleicht ein bestehendes Seminarhaus, das abgegeben werden möchte oder einen Hof auf dem Land, der für den Umbau geeignet wäre, möge bitte auch Kontakt aufnehmen: termine@heilungsraum-leipzig.de
  • Die Leipziger Mantra-Band Gaiatrees mit Martin und Dana freut sich auf das Releas ihrer neuen CD * a new way home *. Dies wird mit einem Mitsing- KONZERT am 4.9. in der Dorfkirche gefeiert. 
  • Michal Greenberg möchte nach ihrer Rückkehr aus Israel einen Frauen-Workshop “Heilige Sexualität für Frauen” bei uns anbieten und ich hoffe sehr für sie, das dieses neue Format hier gut ankommt. 
  • Sandy Seidel aus Markkleeberg läd ein zu einer sinnliche Erlebnis Woche in der wundervollen Casa El Morisco. Siehe https://www.tantracoaching-in.de/retreats/. Sie bietet seit langem Massagen an auch Ayurveda-Massage-Seminare (siehe Kalender).
  • Mit Jörn Kriehmig bereichert ein weiterer Verwandter die Tantraszene. Zusammen mit Anna Radhika bietet er in verschiedenen Städten tantrische Tempelnächte an. Zuletzt am 17.6. in der Yoga-Backstube bei uns. 
  • Jonathan Keidel werde ich erst nächste Woche kennen lernen. Seine Idee, zusammen mit Lisa durch Europa zu reisen und in bestehenden Netzwerken Menschen in Yoga , Meditaion, Kakao  und Fülle Bewusstsein zu unterrichten klingt spannend. Manifestations-Workshop am 16.10. bei uns.
  • Soluna & Jascha möchten nach guten Erfahrungen vom Cat&Cow auch hier in Leipzig wieder gemeinsam eine Tempelnachtam 1.10. anbieten. 

Buchtip

Roman “Die gefährliche Unausweichlichkeit der liebe” von Saleem Matthias Riek (. Vielleicht nicht gleich Literatur von Weltklasse, aber endlich mal ein Roman, in dem sich Tantriker unserer Kultur wiederfinden können. Der erfahrene Tantralehrer und Buchautor (Herzenslust) aus Freiburg i.Br. hat diese Lücke gefüllt. Ich hatte viel Freude beim Lesen. 

Unsere Welt neu denken” von Maja Göpel ist eine Einladung unsere gesellschaftlichen Muster vor dem Hintergrund des drohenden Klimawandel zu überdenken. Herzerfrischend und sachlich mischt sie vermeintliche ökonomische Zwänge neu auf. Da ich Tantra als Erfahrungswissenschaft und Befreiungsweg sehe, kann ich mit diesem fundierten Realitätsbezug gut mitgehen. 

Meinung

Katrin Laux vom Anukan schreibt in ihrem Juli-Newsletter eine wissenschaftsgeschichtlich interessante These über die gegensätzliche Sichtweisen von Antoine Béchamp und Luis Pasteur. Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles! Ein interessanter Aufsatz ist bei (https://anukan.us4.list-manage.com/track/click?u=2f1f2e18483a903d6b82c16e8&id=397c102b30&e=038a9000fd) zu sehen. Prüfen kann ich die einzelnen Aussagen nicht, aber im indisch-philosophischen sinne für mehr Gleichzeitigkeit, sich widersprechender Wahrheiten plädieren. Andererseits geht mir die Absolutheit von vielen Behauptungen auf den Wecker. So auch in diesem Artikel die absolutistische Warnung vor Übersäuerung. Da reagiere ich emotional empfindlich, während ich weiter naschend diesen Rundbrief schreibe. 

Tantra ist das Yoga der Energie-Lenkung. In der dualen Welt ist Geld eine wichtige weiter Energieform. Die aktuelle Regierungspolitik versorgt den Militarismus mit weiteren 100.000.000.000 Euro “Energie”, und der verpuffte Tankrabatt versorgt die Mineralölwirtschaft mit weiteren Milliarden “Energie”. Alles Institutionen die einer positiven Weiterentwicklung unserer Gesellschaft eher im Wege stehen. Aber das zu vertiefen stört in einem Tantra-Rundbrief. Weitere Meinungen blogg ich auf www.kulturtempel.de.  

und sonst? 

Ich hoffe, das du persönlich in deiner täglichen spirituellen Praxis (sadhana) eine Kraftquelle gefunden hast. Ich wünsche dir Glück und Zufriedenheit. Möge dein Mitgefühl sich erweitern und Mut und Tatkraft bringen. Anregungen für Yoga, bzw. Yoga-Online-Stunden von mir im Yogaladen findest du auf Yogaladen-Leipzig.de

Namasté – Ich grüße das Göttliche in dir. Helfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.