Tantra in Leipzig – Rundbrief 35 

Liebe Tantrika und Freunde in und um Leipzig,

ich wünsche allen eine besinnliche und auch sinnlich erbauliche Rauhnächste-Zeit. Ich hoffe, ihr konntet die seltene weiße Weihnacht genießen. Im Moment sitze ich in Corona-Quarantäne (mir geht’s gut) in Lützekwitz und freue mich darauf, wenn die Zeit abgesessen ist, mit Sangha-Freunden die neue Sauna im Hexenhaus in Betrieb zu nehmen. Möge sie der Witterung lange stand halten.

Was gibt es aus tantrischer Sicht zu sagen? Aber noch wichtiger – was wollt ihr lesen?

Die Rauhnächte laden dazu ein, inne zu halten – in der Stille auf die feineren Signale zu lauschen – in dir und um dich herum. Tantra läd dazu ein, deine Sinne zu nutzen, und weniger in Gedanken an entfernten Dingen teil zu haben.  Das Bild, das in den Rauhnächten “die Nebel zwischen den Welten dünner sind”, gefällt mir. Nimm dir diese Tage etwas mehr Zeit für Meditation.

In einer Zeit, in der die eigene Komfortzone kleiner wird und wir uns gerne in die eigenen “Bubble” zurück ziehen, sind “Wanderer zwischen den Welten” wichtiger denn je. Welche Welt ist dir Fremd, obwohl sie dir nahe ist? Ich habe mich selbst gerade dabei erwischt, mehrere Sätze dir etwas erzählen zu wollen, z.B. meine Meinung zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen. Dabei währe es gut wenn ich (und du) mehr zum Wissenschaftler werden, der zuhört und beobachtet. Vorschnelle Urteile behindern die Wahrnehmung. Bewerten ist nur für handlungsrelevante Entscheidungen nützlich.

Also teile ich einfach. Zwei Bücher haben mich in den letzten Monaten bewegt. Der Steppenwolf von Hermann Hesse hat für mich einen spannenden Bogen zwischen Anarchismus und Tantra geschlagen. Ich bin zwar etwas spät dran mit meiner Lektüre, aber was solls. Die Kurze Antwort auf große Fragen von Stephen Hawking beschreibt seriös naturwissenschaftliche Erkenntnisse, die einer materialistischen Weltanschauung widersprechen. “Aus der Quantenmechanik folgt, dass der gesamte Raum mit Paaren aus virtuellen Teilchen und Antiteilchen gefüllt ist, die sich ständig paarweise materialisiseren, trennen, wieder zusammenkommen und einander vernichten.” Da kommt mir doch Tantra mit Shiva und Shakti in den Sinn.

Kurznachrichten:

Der Tantrakalender für 2022 ist noch recht dünn. Planen wird gerade schwer gemacht. Große Anbieter wie Anukan (Dresden) und Secret-of-Tantra (Belzig) haben noch keine Einträge gemacht. Daher spare ich mir an dieser Stelle die unvollständige Auflistung aller Veranstaltungen und bitte dich aktuell nach zu schauen (und bitte die Veranstalter ihre Angebote einzutragen, bzw. mir zu schicken, so dass ich sie eintragen kann).

Silvio und das Team von Secret-of-Tantra möchten mehr Online-Tantra anbieten in der Tantra-Lounge. Da Online-Angebote keinen örtlichen Bezug zu Leipzig haben, werde ich darüber aber wenig berichten.

In einem aktuellen Urteil (Link)behauptet das Verwaltungsgericht Düsseldorf, dass Tantramassage unter die Regelungen des ProstSchG fallen soll. Dies wird laut Pressmitteilung des Gerichts primär mit dem Schutz der beteiligten Personen vor Geschlechtskrankheiten begründet. Dabei steht weder im Gesetz noch in den Gesetzesbegründungen etwas von Infektionsschutz. Infektionsschutz muss gerade zu allen autoritären Staatsmaßnahmen herhalten.
Über Tantra und Gemeinschaft hat Klaus Sadadasa von Devapujana.de mich in seiner tantrischen Online-Couch interviewt. Ich konnte über unsere tantrische Gemeinschaft in Leipzig berichten, die gerade in einsamen Corona-Zeiten eine wichtige Stütze für mich ist.

Mein Mitteilungsbedürfnis zu Corona und aktuellen gesellschaftlichen Themen befriedige ich auf Kulturtempel.de

Viele Grüße und Namasté
Helfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.