Tantra Rundbrief 31 – 08/2020

Liebe Tantrika und Freunde in und um Leipzig,

seit dem letzten Rundbrief hat die Corona-Krise die Welt verĂ€ndert. Frage ist, ob das Potential einer Wendung zum „Guten“ ausgeschöpft werden kann, oder ob der massenhafte Aufruf zu „social distancing“ jahrelange (tantrische) Arbeit fĂŒr mehr BerĂŒhrbarkeit und emotionale, herzoffene NĂ€he zunichte macht?  Um euch hier nicht mit einer weiteren Corona-Diskussion zu belasten, beschrĂ€nke ich mich auf den Aufruf: Verschenke gerade jetzt öfter ein LĂ€cheln (kompensatorische, wo viele Menschen in der Öffentlichkeit physische Distanz mit dem vermeiden von Blickkontakt verwechseln) und bleibe emotional offen (gerade in der polarisierenden Krise).

Tantra geht weiter und lĂ€sst uns neue Erfahrungen machen. Mara und Silvio berichten vom (Online-) Open-Heart-festival das viele feine Schwingungen erstaunlich gut ĂŒber die Internetleitungen gingen, bzw. immer schon medienunabhĂ€ngig ĂŒbertragen wurden.  Wir sind mehr, als unser physischer Körper. Unsere Seelen sind eh miteinander und mit dem göttlichen verbunden. Unsere Beziehungen/Verbindungen machen das Leben lebenswert; unsere Beziehungen zu Mensch und Natur. Wir streben danach, diese Verbindung zu spĂŒren; eine Einheitserfahrung zu machen. Leider bewertet unsere materialistische Mainstream-Kultur unsere Beziehungen hĂ€ufig nach „soll“ und „haben“ und setzt unsere ausgereiften Egos in „Konkurenz“-Beziehungen. Die Identifikation mit unserem Ego und unserem Körper, also mit unserer Persönlichkeit, zu lockern sollte regelmĂ€ĂŸige spirituelle Praxis sein.

Tantrazentrum

In Leipzig ist unser kommender Tantra-Einsteigerkurs ab 14.9. bereits zur HĂ€lfte ausgebucht. Über 10 Wochen bieten wir einen fundierten Einstieg in Tantra, jeweils Montag Abend. Dieser Kurs wird „analog“ stattfinden. Aus diesen Kursen ergeben sich auch immer schöne Kontakte vor Ort in Leipzig, weil wir regionalen Bezug haben.

Wenn du mal vorsichtig in Tantra reinschnuppern möchtest, laden wir dich am 7.9. ein, zum Vortrag und Mini-Workshop „Tantra – ein Beziehungsyoga„.

Eine umfassende Grundlage von Tantra, sozusagen unser Jahrestraining, vermitteln wir (Soluna und ich) als modulares System mit dem Tantra-Einsteigerkurs ab 14.9. als Grundlage und weiter mit Tantra-2-Kurs, und den Massage-Wochenenden M1, M2, M3. Wenn du dich dafĂŒr entscheidest, gibt es einen Bundle-Preis mit 20% Rabatt und durchgehend Yoga-Karte.

Der Massage-Seminarzyklus ĂŒber drei Wochenenden mit Grundkurs, Dynamik und Sinnlichkeit und als Königsdisziplin Yoni&Lingam-Massage bietet eine solide Grundlage fĂŒr BerĂŒhrungsqualitĂ€t. 

Kurz-Nachrichten

Neu in Leipzig ist das Intaeger – Atelier fĂŒr Sinnlichkeit von Frauke Spangenberg und Daniela. Sie verbinden tantrische BerĂŒhrungskunst mit anderen KĂŒnsten, insbesondere in Form fotografischer BerĂŒhrung (natĂŒrliche Aktfotografie), Blumen, Musik und Posie. Mehr bei www.massage.intaeger.de.

Sandy Seidel verschiebt einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf online Aufstellungen und Paarworkshops. Siehe www.tantracoaching-in.de

Das Seminarzentrum Anukan in Dresden möchte besonders auf den Beginn der Anukan-Massage-Ausbildung ab 20.8. hinweisen. 

Im Zusammenhang mit dem Versuch im Rahmen des ProstSchG, Tantramassage als Prostitution zu diskriminieren hat das Amtsgericht Stuttgart am 3.7.2020 das Dakini freigesprochen (Urteil Az.: 4 OWI 25 Js 111521/19). Tantramassage sei vor dem Hintergrund des Schutzzwecks des ProstSchG nicht als sexuelle Dienstleistung i.S.v. §2(1) ProstSchG anzusehen.

Thomas Becher (Momoart) massiert ab sofort in dem akustisch spannenden Feld von Naturschallwandlern. Die 3D Hologramme entfĂŒhren Dich in den realistischen Sound eines FrĂŒhlingswaldes mit Vogelgezwitscher, oder einfach sphĂ€risch schöne KlĂ€nge.  Die ersten Menschen die im Juli dieses Erlebnis testen konnten, waren begeistert.
Weiter erfreuen sich die Handarbeitsabende / Handwerkerabende immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit. Das ist erfreulich, denn in deutschen Betten ist es – nicht nur fĂŒr die Frauen – hĂ€ufig immer noch zu eintönig und der Sex zu egozentriert. All zu oft klagen Paare in der Therapie ĂŒber Lustlosigkeit, wie sich dann aber hĂ€ufig raus stellt ist es nur die Lustlosigkeit auf den Sex, der gerade im Angebot ist, auf den der Partner/ die Partnerin keine Lust hat. Da ist es doch toll, dass 95% unserer SexualtiĂ€t gelernt sind. Wir können uns jederzeit verĂ€ndern und dazu lernen. 
In Geschlechter getrennten Gruppen vermittelt Thomas AnsĂ€tze und Ideen einmal anders an die partnerschaftliche SexualitĂ€t heran zu gehen. Achtsamkeit, PrĂ€senz und Aufmerksamkeit spielen dabei ebenso eine große Rolle, wie das loslassen der Zielorientierung auf den Orgasmus. Es geht bei gutem Sex doch eher um eine gemĂŒtliche Cabriofahrt mit vielen kleinen Stopps an einem schönen Sonntag, egal wie weit man am Ende kommt. Und nicht um einen möglichst schnellen und kurzen weg von A nach B.
Neben Anatomie, wie groß ist die Klitoris und wo genau liegt die Prostata, vermittelt Thomas den knapp 2 Stunden eine schöne Coreographie fĂŒr eine Intimmassage des Partners. Aber mindestens genau so wichtig ist der Austausch der Teilnehmer untereinander. Die hĂ€ufig erste erleichternde Erkenntnis ist, dass andere Paare mit den selben Themen kĂ€mpfen. Allzuoft kommen SĂ€tze wie: „Und ich dachte, nur mein Partner wĂ€re so“; 

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich gerade die Handrabeitsabende fĂŒr Frauen, denn gerade Frauen wissen hĂ€ufig immer noch zu wenig ĂŒber Ihr eigenes Geschlecht, gerade den Vaginalen Innenraum. Und wie soll ich dem Partner , der Partnerin kommunizieren was ich mir wĂŒnsche, wenn ich selbst es nicht weiss oder ausdrĂŒcken kann. Eine schöne Möglichkeit ist auch die gefĂŒhrte Schoßraum Meditation, in der die Frau in 2 Stunden meditativ Ihren Beckenboden und Schoßraum erforscht. 
In WĂŒrzburg (also etwas weiter weg von Leipzig) entwickelt sich um Klaus Burmeister, ein Zentrum unter dem Namen devapujana-tantra.de. Ich kenne Klaus ĂŒber Secret-of-Tantra und freue mich ĂŒber immer mehr lokale tantrische Zirkel.

Das Diamond-Lotus hat endlich eine gĂŒtliche Einigung mit Anuseva gefunden. Der jahrelange Streit hatte die Szene belastet. Seit dem 20. Juli bietet Suriya wieder Tantra-Yoga an, nach Monaten Corona-Zwangspause. Massagen gibt es auch wieder, mit einem entsprechenden Hygiene-Konzept. Und ab September soll es im Diamond Lotus wieder Workshops geben, die Termine findest Du wie gewohnt auf der Website.
Mein Namensvetter Helfried Siegel (01575 – 6 93 63 99) bittet mich weiterzuleiten, dass er einen Mitbewohner sucht, der mit ihm die Wohnung in der KarLi (WohnkĂŒche mit großem Sonnenbalkon, Bad mit Fenster) teilen mag und dabei ein schönes sonniges 20-qm-Zimmer mit Holzboden und -fenstern bewohnen darf.

Literaturtip:

Das „Kali-Kaula – Ein Handbuch der tantrischen Magick“ von Jan Fries ist ein ganz schöner Schinken, aber das schlimme daran ist, das die meisten Seiten sehr kompakt mit interessanten Informationen gefĂŒllt sind. In einer gut lesbaren persönlichen Form beschreibt er das große Spektrum tantrischer Richtungen und deren Herkunft mit vielen Quellenhinweisen auf tantrische Originalschriften. Er gibt aber auch sehr konkrete Anleitungen fĂŒr persönliche Meditations-Praxis.

Meinung

Eine Bemerkung ĂŒber Corona sei mir noch erlaubt. WĂ€hrend sich die sĂ€chsische Landesregierung mit bewertenden Äußerungen in der Diskussion (relativ) zurĂŒck hĂ€lt, sind es in meiner Wahrnehmung besonders die (bisher neutralen) Digitalkonzerne, die immer wieder (und teilweise penetrant) auf den „offiziellen“ Corona-Kurs verweisen. Sie gehören aber zu den direkten Nutznießern dieser Angst-Krise. Ist das nicht auffĂ€llig?

GrundsĂ€tzlich sind Menschen die ihre körperlichen psychosozialen BedĂŒrfnisse schlecht befriedigen können leichter manipulierbar. In so fern spielt „social distancing“ auf Dauer der kapitalisitschen Werbung und autoritĂ€ren Gruppen in die HĂ€nde. Das die Demo am 2.8. in Berlin, die als eine der grĂ¶ĂŸten Demonstrationen in letzter Zeit, die eine breite Gesellschaftliche UnterstĂŒtzung ausdrĂŒckt, mit dem Verweis auf nicht ausreichende „Distanz“ aufgelöst wird, lĂ€sst aufhorchen. Noch dazu, wenn die Berichterstattung der Mainstream-Medien sich so gar nicht mit den Augenzeugenberichten zusammen bringen lĂ€sst. Mehr zu Corona und meine politische Meinung auf Kulturtempel.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.